Effi liest von Anna Moretti

5/5

Hierbei handelt es sich um ein Rezensionsexemplar❀

AUTOR: Anna Moretti 
VERLAG: Bastei Lübbe
GENRE: romantische Komödie
ERSTERSCHEINUNG: 31.07.2019
ISBN: 9783785726525
SEITENZAHL: 352
PREIS: Hardcover 20,00€ EBOOK 16,99€

❧ Zusammenfassung:

Effi lebt in Berlin im Jahre 1894 und damit in der prüdesten Zeit Deutschlands. Alles beginnt damit, dass die achtzehnjährige Elena Sophie von Burow, kurz Effi, ein Buch findet, dessen Inhalt mehr als skandalös ist. Als sie damit erwischt wird fliegt sie aus ihrer vornehmen Mädchenschule und wird zurück nach Hause geschickt. Auf der Reise lernt sie Maximilian von Waldau kennen. Einen jungen Arzt, der sehr von Effi angetan zu sein scheint. 

Zuhause angekommen reist Effis Tante Auguste an, damit Effi in das gesellschaftliche Leben eingeführt werden kann und die erforderlichen Manieren erlernt. Doch daran ist Effi überhaupt nicht interessiert. Vielmehr beschäftigen sie Fragen über das skandalöse Buch. Je neugieriger Effi nach Antworten strebt, desto größer werden die auftauchenden Probleme.. Wird Effi zu einer Praline, wie Tante Auguste es sich wünscht oder bleibt sie ein Zwieback? 

❀”Ich sah nicht aus wie eine hübsch verpackte Praline, sondern eher wie ein schlichter Zwieback.” (S. 258)❀

❧ Meine Meinung:

Zunächst zum Cover: Es ist wirklich schön gestaltet und enthält im Hintergrund kleine Details, die die Geschichte widerspiegeln. So kann man erkennen, das die Geschichte in Berlin spielt und in einer vergangenen Epoche. Dennoch muss ich sagen, dass es mich nicht unbedingt anspricht, da es sehr mädchenhaft gestaltet ist und mir eher andere Stile gefallen. 

Als ich den Titel las musste ich sofort an Theodore Fontanes “Effie Briest” denken. Und irgendwie bestehen zwischen den Büchern auch Ähnlichkeiten. “Effie Briest” ist ein Gesellschaftsroman und “Effi liest” würde ich als etwas gesellschaftskritisch gegenüber der Epoche beschreiben, was aber auch durchaus berechtigt ist. 

Es handelt sich hierbei um eine romantische Komödie und ich musste an wirklich vielen Stellen herzhaft lachen! Normalerweise lese ich keine Komödien, aber als ich die Leserunde zum Buch entdecke und die Leseprobe verschlungen hatte musste ich einfach mitlesen!! Wie ihr vielleicht wisst studiere ich Erziehungswissenschaft und habe deshalb auch einige Seminare zur Sexualerziehung besucht. In den Seminaren sprachen wir viel über sexuelle Aufklärung, weshalb ich mit ein paar Hintergrundinformationen in das Buch gestartet bin. Und ich muss wirklich sagen, dass es das Buch für mich umso interessanter machte. Freud spielt beispielsweise eine große Rolle und es war so spannend etwas Neues über ihn zu lesen, auch wenn man natürlich nicht alles für bare Münze nehmen kann. Ich hab mich nach dem Lesen etwas schlau gemacht und das Nachwort klärt hier, meiner Meinung nach, viele Fragen auf, sodass man eigentlich nicht noch mehr Recherche betreiben muss. Für mich war es lediglich eine reine Interessensrecherche. 

Die zentralste Figur war für mich Effi. Sie ist achtzehn Jahre alt und wirkte auf mich zunächst sehr erwachsen. Auch wenn sie im Verlaufe des Buchs immer wieder schlechte Entscheidungen trifft muss ich sagen, dass genau das eben sehr unterhaltsam war 😀 Effi ist ziemlich selbstbewusst und weiß, was sie will und das hat mir sehr gut gefallen. Sie lässt sich nicht unterkriegen und hält durch, auch wenn es anstrengend und langatmig ist. Dabei ist sie nicht so förmlich und höflich, wie es andere Mädchen sind. Sie hat ihren eigenen Kopf und ist eigentlich ganz clever. 

Dann ist da noch Max, also Maximilian von Waldau. Als Effi ihn kennen lernt fand ich ihn sehr sympathisch, ABER manchmal hätte ich ihn gerne gewürgt. Das lag dabei nicht unbedingt an ihm, aber eben an den Umständen und der damaligen Zeit. Effi hatte schon recht damit ihn als Sauerkraut zu bezeichnen. 

Bei Effis Tante Auguste war ich mir sehr lange Zeit unsicher, was ich von ihr halten sollte. Ich war misstrauisch, weil ich das Gefühl hatte, dass sie irgendwas verheimlicht. Sie war nett, aber auch eigenartig und mit eine der witzigsten Figuren für mich. Im Gegensatz dazu stand für mich Fräulein Grimaud. Sie war unausstehlich und eine ekelhafte Person. Einfach furchtbar. Deswegen hat Effi mich mit ihrer Reaktion auch ziemlich überrascht, da das Fräulein ja eigentlich ihre Lehrerin war und viele dazu zu eingeschüchtert wären. Hier muss ich der Autorin auf jeden Fall ein Kompliment aussprechen, da sie das Fräulein mindestens so unsympathisch gemacht hat wie beabsichtigt, wenn nicht sogar noch mehr! 

Zudem fand ich schön, wie das Thema Freundschaft behandelt wird. Die Freundschaft zwischen Effi und Betty ist wirklich besonders und man merkt direkt, wie sehr sie aneinander hängen. Wie gern ich noch mehr über Betty erfahren würde! Ihr Leben klingt ganz anders, als Effis und ich wüsste super gern, was es mit ihrer strengen Mutter auf sich hat.. 

Eine weitere wichtige Figur ist Fließ. Zu ihm möchte ich aber ungern mehr sagen. Er spielt eine noch größere Rolle, als Freud und entwickelt sich innerhalb der Geschichte unglaublich weiter. 

Was das Mitfühlen angeht muss ich sagen, dass mich das Buch nicht wie ein üblicher Liebesroman berührt hat. Hierbei muss ich aber auch erwähnen, dass das höchstwahrscheinlich auch nicht die Intention der Autorin war. Schließlich steht die Komödie im Vordergrund und wird durch den romantischen Anteil gestützt. Es kommt zu so vielen lustigen Situationen und für mich standen diesmal andere Emotionen im Vordergrund. Teilweise war ich richtig wütend wegen der damaligen Ansichten und manchmal war ich eben einfach nur glücklich, weil ich so viel über die treffenden Beschreibungen und Effis Vergleiche lachen konnte. Deswegen würde ich nicht sagen, dass ich nicht mitfühlen konnte, sondern das es diesmal einfach anders war. 

❀”Die beiden sprachen über mich, als wäre ich ein Möbelstück, das man ungestört betrachten und kommentieren konnte. Doch ich wehrte mich nicht, um keinen Ärger zu bekommen. Möbelstücke widersprechen schließlich nicht.” (S. 93)❀

Hauptsächlich wird die Geschichte aus Effis Sicht erzählt. So erfährt man immer, was sie denkt und das ist wirklich urkomisch! Später kamen noch Briefe zwischen Max und seinem Bruder hinzu, in denen man auch erfährt, was Max über Effi denkt und das fand ich richtig toll! Die Idee die Briefe einzubringen und auch vom Stil her abzuheben gefällt mir sehr gut. Das macht das Buch, auch als eBook, noch besonderer. Schade fand ich, dass man sich die Antworten des Bruders zusammenreimen musste, da die Briefe nicht wiedergegeben wurden. Trotzdem konnte man sich aus Max’ Erwiderungen ungefähr denken, was sein Bruder antwortete. 

Das Ende des Buches hat mich wirklich überrascht! Die Auflösung wurde perfekt inszeniert und rundete das ganze Buch ab. Hinzu kam noch ein letzter Spannungsaufbau, der mich das Buch nicht mehr aus der Hand legen ließ. Obwohl ich an dem Tag nur den zweiten Abschnitt lesen sollte konnte ich nicht dagegen ankämpfen einfach weiterzulesen 😀 

Als Zielgruppe würde ich junge Erwachsene benennen, da es für Kinder zu unverständlich ist, da man hier schon etwas Vorwissen in deutscher Geschichte braucht und das Erzählte kritisch betrachten sollte. Ich glaube einfach, dass Kinder nicht so gut an das Geschehen anknüpfen können, da es eben schon sehr geschichtlich ist und auf mich nicht wie ein Kinderbuch wirkt. Da gibt es definitiv geeignetere Bücher. Ich würde sagen, dass es für Jugendliche geeignet ist, also ab ca. 13-14 Jahren, und für junge Erwachsene, als auch jung gebliebene Erwachsene. 

❀”Es war erstaunlich, wie viele Erzieher die Menschheit bewachten. Wer hatte die eigentlich alle erzogen?” (S. 195)❀

❧ Mein Fazit:

Zusammenfassend kann ich sagen, dass das Buch ganz anders war im Gegensatz zu den New Adult Romanen, die ich normalerweise lese. Es hat super viel Spaß gemacht Deutschland 1894 näher kennen zu lernen, da die Geschichte viele wahre Aspekte beinhaltet. Die Figuren waren gut ausgearbeitet und auf ihre Art und Weise sympathisch und liebenswert. Meiner Meinung nach schlummern hier noch viele versteckte Möglichkeiten. Wie bereits erwähnt, würde ich mich sehr über eine Geschichte freuen, die von Betty handelt. 

Durch mein Studium hatte ich sofort viele Fragen im Kopf, die ich aus wissenschaftlicher Weise beantwortet haben wollte. Ich konnte einige Verknüpfungen herstellen und hab ganz neue Ideen für mögliche Fragestellungen bekommen! Alles in allem also wirklich ein super Buch, das eine erfrischende Art an sich hat und dich zum Lachen bringt! 

Schreibe einen Kommentar