Crew von Tijan

3.5/5

❀ Hierbei handelt es sich um ein Rezensionsexemplar❀

AUTOR: Tijan 
VERLAG: Forever
GENRE: Jugendbuch
ERSTERSCHEINUNG: 26.07.2019
ISBN: 9783958184336
SEITENZAHL: 448
PREIS: Paperback 12,99€ eBook 4,99€ Band 1: Crew Band 2: Still Crew (erscheint am 27.12.2019 im Forever Verlag als Taschenbuch) Band 3: Crew Love (erscheint am 24.04.2020 im Forever Verlag als Taschenbuch)

❧ Zusammenfassung:

In Brens Welt kannst du entweder Normalo oder Crew sein. Normalos sind Sportler, Cheerleader und alle anderen, die nicht wissen, was Crew bedeutet. 
Beleidigst du die Crew, tut sie dir weh. Verletzt du sie, zeigen sie dir, was wirkliche Schmerzen sind. Legst du dich mit ihnen an, löschen sie dich aus. Das bedeutet Crew. 
Bren ist das einzige Mädchen in der Wolf Crew und man sollte sie nicht unterschätzen. Ihre Geschichte ist keine typische Liebesgeschichte, sondern brutal und schmerzhaft. Genau wie Bren. Das solltest du niemals vergessen. 

Es gibt nur eine Regel in der Crew: Man darf sich innerhalb der Crew nicht verlieben. Aber was tut man, wenn es schon längst zu spät dafür ist?

❀ “Das hier war meine Crew. Meine Jungs. Alles meins.” 
(S. 192)❀

❧ Meine Meinung:

Ich würde das Buch als Young-Adult-Roman beschreiben. Die Protagonistin Bren ist ein Teenager mit einer rebellischen Ader. Das Crewsystem war wirklich sehr interessant mit den Regeln. Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass man mehr Einblicke in das System, welches von ihrem Bruder Channing quasi ins Leben gerufen wurde erfährt. Eine Art Regelbuch in Form einer Auflistung am Anfang des Buches wäre ziemlich hilfreich gewesen. Teilweise war ich etwas verwirrt, da die Strukturen der Crews eben anders als in typischen Gangs sind, wie man sie vielleicht kennt. 

Bren war als Hauptfigur zwar ziemlich düster mit ihrem Geheimnis, aber in Kombination mit Cross wirkt Bren oftmals weniger verbittert. Ich fand sie nicht unsympathisch, wie viele sagten, sondern konnte ihre Art schon nachvollziehen und mir vorstellen, wie schwer ihr bisheriges Leben gewesen sein musste. Da wäre wohl niemand ein Sonnenschein. 

Gerade Cross war als Figur unfassbar interessant! Ich würde fast sagen, dass er und seine Schwester meine Lieblingsfiguren im ganzen Buch waren. Cross scheint sowas wie der Fels in Brens Brandung zu sein. Er kümmert sich um sie und weiß, was sie braucht. Sie können sich aufeinander verlassen. Sie sind Crew. 

Zellmann konnte mich erst sehr spät von sich begeistern, da er zunächst ziemlich dümmlich und uninteressant war, da er meistens im Hintergrund stand. 

Jordan stehe ich immer noch misstrauisch gegenüber. Ihm scheint die Crew auch viel zu bedeuten, aber ich glaube, dass er irgendwas im Schilde führt und sich in den nächsten Bänden noch ein riesiger Twist zusammenbraut. Er ist zwar der “Anführer der Wolfs Crew, aber wohl nur, weil kein anderer es sein will. Hier liegt sehr viel Konfliktpotenzial. 

Generell herrscht hier sehr viel Konfliktpotenzial zwischen den Crews und auch den Mitgliedern, was ich nicht so richtig verstanden habe, ehrlich gesagt. Wieso halten die Crews nicht zusammen und unterstützen sich, sodass sie quasi unbesiegbar sind? Das System habe ich leider nicht so ganz durchblickt, aber ich hoffe, das dies etwas mehr in den Folgebänden aufgedeckt wird. 

Zudem gibt es sowieso sehr viele Konflikte zwischen den Crews und den Normalos. Die Crews mögen keine Normalos und die Normalos haben Angst vor den Crews. Recht viel Anspannung also. Dies wird im Verlauf der Geschichte auch immer deutlicher und hat es für mich sehr spannend gemacht. Meiner Meinung stehen hier noch so viele Möglichkeiten zur Verfügung, das ich wirklich gespannt bin, was die Autorin daraus macht! 

Es gibt wohl noch ein Buch zu der Geschichte von Channing und Heather (The boy I grew up with), aber das gibt es bisher wohl nur auf englisch. Sehr schade. Wirklich sehr schade, da ich Channing absolut heiß fand! Er war genau wie Bren düster, aber scheint sehr viel Herz zu haben und er hängt an seiner Schwester. Ich glaube seine rücksichtslose und vernachlässigende Art ihr gegenüber tut ihm mittlerweile sehr leid und er versucht es wiedergut zu machen. Leider erschwert Bren dies durch ihre Komplexe erheblich. 

Den Schreibstil fand ich gut. Ich hab zumindest nichts daran auszusetzen. Die Geschichte wird aus Brens Perspektive erzählt und man erfährt viel über ihre Gedanken, jedoch ist Bren selbst da sehr verschlossen, meiner Meinung nach. Ich hätte gerne noch viel mehr erfahren. Die Spannung wurde für mich kontinuierlich aufgebaut, sodass mit die 448 Seiten überhaupt nicht lang vorkamen, sondern ich das Buch in zwei Tagen gelesen habe. Das Ende hat mich super neugierig gemacht! Wie gemein mich jetzt einfach hängen zu lassen! 

Allgemein kann ich sagen, dass ich die Handlung in sich schon schlüssig fand und auch die Reaktionen der Figuren irgendwie nachvollziehen konnte, aber ich beispielsweise niemals so impulsiv sein könnte. Psychologisch gesehen macht das Verhalten der Figuren auf jeden Fall Sinn, auch wenn es sehr gewalttätig ist. Ich habe viele Rezensionen in der Leserunde, an der ich teilgenommen habe gesehen, die meinten, dass das Buch Gewalt verherrlicht. Dem kann ich absolut nicht zustimmen. Auf die gewalttätigen Aktionen oder Reaktionen folgen immer auch Sanktionen, also negative Konsequenzen für die Teilnehmer. Von daher kann ich nicht sagen, das Gewalt hier als etwas positives dargestellt wird. Meiner Meinung nach haben die Leute es entweder nicht richtig verstanden oder sich einfach keine Gedanken über Bren, die Crew und ihre Erziehung bzw. Vorbilder im Allgemeinen gemacht. 

Als Zielgruppe würde ich Jugendliche bezeichnen, die Lust haben etwas Neues zu lesen. Es ist kein typischer Liebesroman für Teenager, sondern sehr viel dunkler, weshalb es aber wirklich Spaß gemacht hat das Buch zu lesen. 

❀ “Ich hörte die besänftigende Stimme, mit der Erwachsene einem gern Gänseblümchen versprachen, um einem letztlich nur schäbiges Unkraut in die Hand zu drücken.” (S. 304)❀ 

❧ Mein Fazit: 

Als Fazit kann ich festhalten, dass das Buch für mich mal ganz andere Elemente hatte. Ich lese eigentlich nicht mehr so gern Young-Adult, weil mir die Handlungsstränge manchmal zu kindisch und kitschig sind, aber in diesem Buch ist das nicht der Fall. Ich habe viel über verschiedene Themen nachgedacht, die angesprochen werden, wie Gewalt, Erziehung, Loyalität und ihre Grenzen und noch vieles mehr. Der Cliffhanger am Ende ist absolut böse. Ich bin so neugierig und Band zwei erscheint erst im Dezember 2019! Wie gemein! Naja, bis dahin werde ich die Zeit wohl mit anderen Büchern überbrücken müssen.. irgendwie werde ich das schon schaffen 😉 

Zusammenfassend kann ich das Buch für Teenager und junge Erwachsene empfehlen, die gerne etwas Neues lesen möchten und keine Lust haben auf die typischen Liebesgeschichten. Wer etwas dunkles und trotzdem Schönes sucht wird hier bestimmt fündig.

Schreibe einen Kommentar