Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen von Ava Reed

5/5
AUTOR: Ava Reed
VERLAG: Ueberreuter
GENRE: Young-Adult-Roman
ERSTERSCHEINUNG: 15.02.2019
ISBN: 978-3-7641-7089-9
SEITENZAHL: 320
PREIS:
Buch (gebunden) 16,95€ eBook 14,99€

❧ Zusammenfassung:

Leni ist wirklich glücklich in ihrem Leben. Ihre beste Freundin Emma ist immer für sie da, ihre Eltern sind sehr liebevoll und unterstützen Leni wo sie nur können. 
Doch plötzlich ist nichts mehr wie es war. Ständig spürt Leni die Angst in sich hochkommen, die sie sich nicht erklären kann. Sie ist unendlich traurig und es raubt ihr die Kraft. Selbst die einfachsten und alltäglichsten Dinge werden zu einer unüberwindbaren Herausforderung. 
Leni kann nicht erklären was los ist und als es zu dem Wimpernschlag, der alles verändern und zu einem Tsunami wird, kommt ist sie sich sicher, dass sie Hilfe braucht.

❧ Meine Meinung:

Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll. Zunächst konnte ich nicht richtig einordnen, was Ivy Booknerd mit “[…]leise, aber doch irgendwie so unglaublich laut” meint, aber nach dem Lesen weiß ich, dass es einfach die perfekte Beschreibung ist. 
Das ganze Buch ist so liebevoll ausgearbeitet mit den handgeschriebenen Tagebucheinträgen, als auch dem Vor- und Nachwort. Ich lese selten das Nachwort, aber hier konnte ich gar nicht anders. Es hat mir so ein schönes Gefühl vermittelt und deutlich gezeigt, dass es immer ein Licht gibt, für das man kämpfen kann. 
Wer denkt, dass ein Buch über Depressionen, Angstattacken und Krankheiten deprimierend sein muss der liegt falsch, denn Ava Reed hat hiermit einen Lichtblick geschaffen, einen Hoffnungsschimmer in einer Welt, die sonst so dunkel erscheint. Jeder kann sein Glühwürmchen finden.

❧ Fazit:

Mir bedeutet dieses Buch wirklich viel. Es hat mich tief bewegt, wie Ava uns einen Einblick in ihre eigenen Ängste und Probleme aus ihrer Schulzeit gibt. 
Leni hat sich für mich so authentisch angefühlt und ich konnte mich gut in ihr wiederfinden. Matti war super sympathisch und mutig für zwei und ich möchte ihn nicht missen! 
Ich finde durch dieses Buch bekommt man einen guten Eindruck davon, wie es ist unter solchen Krankheiten zu leiden. Es sollte kein Tabu-Thema sein. Depressionen sind genau das: Krankheiten. Auf die Frage: “Wie geht es dir?” muss man nicht immer mit “Gut und dir?” antworten, sondern darf auch wirklich die Wahrheit sagen. Sprecht darüber, wenn euch was bedrückt oder auf dem Herzen liegt. Geteiltes Leid ist halbes Leid. So einfach das klingt ist Sprechen aber manchmal unendlich schwer. Leni vertraut sich Emma Junior an, ihrem Tagebuch, das ihr Emma geschenkt hat. Vielleicht ist das ein Weg für euch. 
Am allermeisten haben mir die “Stimmen und Gedanken von Menschen, die an Depressionen, Angstzuständen, Panikattacken und/ oder Hypersensibilität leiden oder gelitten haben” am Ende gefallen. Sie sind schmerzhaft und wahr und wunderschön. Wer selbst einmal Erfahrungen mit einer dieser Krankheiten gesammelt hat wird sich mit Sicherheit dort wiederfinden können.

Ava wollte mit diesem Buch Augen und Herzen öffnen und das hat sie bei mir definitiv geschafft. Ich hoffe, das schafft sie auch bei dem ein oder anderen von euch. ❤

Schreibe einen Kommentar