180 seconds: Und meine Welt ist deine von Jessica Park

2.5/5

❀ Hierbei handelt es sich um ein Rezensionsexemplar ❀

AUTOR: Jessica Park
VERLAG: Lyx
GENRE: New Adult Roman
ERSTERSCHEINUNG: 20.12.2019
ISBN: 978-3-7363-1137-4
SEITENZAHL: 384 (Taschenbuch)
PREIS:Paperback 12,90€
Hier kannst du dir direkt das Buch kaufen 😊

❧ Zusammenfassung:

Allison kann ihre Vergangenheit nicht so richtig hinter sich lassen. Als Kind wurde sie von einer Pflegefamilie in die nächste gereicht und hatte nie ein richtiges Zuhause. Daraus resultierten Bindungsängste, Pessimismus und ihre Zurückgezogenheit. 
Als Allison unerwartet an einem Sozialexperiment teilnimmt, stellt sich ihre ganze Welt auf den Kopf. Mied sie vorher den Kontakt zu anderen, sucht sie ihn jetzt zu Esben, dem Social-Media-Star. 
Schafft Esben es, dass Allison sich ihm öffnet?

❧ Meine Meinung:

Ich würde das Buch als New Adult Roman einordnen. Allison kommt frisch an die Uni und versucht ihr Leben dort zu ordnen, wobei sie auf unerwartete Herausforderungen trifft. Im Vordergrund stehen eigentlich ihre Ängste und Zweifel dem Leben gegenüber, aber auch ihre Freundschaft zu Steffi und die Beziehung zu ihrem Adoptivvater. 

Zu Beginn fand ich Allison sehr interessant, da sie sehr pessimistisch und sarkastisch, aber dabei auch sehr humorvoll ist. Sie hat einen Galgenhumor, was mich persönlich sehr amüsiert hat. Für mich hat ihre Art sie von anderen Protas abgehoben und mich neugierig auf das weitere Geschehen gemacht. 
Allerdings hat es mich sehr verwundert, dass Allison so schnell Vertrauen zu Esben fasst. Das wirkte auf mich ziemlich übereilt und ich hätte mir einerseits mehr “Widerstand” gewünscht und andererseits mehr innere Monologe, damit ich ihre Gefühlswelt noch besser nachvollziehen kann. 

Richtig gut beschrieben und ausgeführt fand ich dagegen die Freundschaft zwischen ihr und Steffi. Teilweise hat es mich total an meine beste Freundin erinnert, sodass es mir öfter ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat 🙂 
Die Freundschaft ist sehr innig und Steffi ist quasi das Gegenteil von Allison. Sie will die Welt sehen, was erleben und jeden Moment genießen, während Allison sich lieber in ihrem Zimmer verkriecht und Menschen umgeht. 

Als Esben in der Geschichte auftaucht wirkt er wie ein Sunnyboy und im Grunde genommen bleibt das auch so. Er ist verständnisvoll, hat gute Laune und baut Allison auf. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin versucht hat, etwas nervenaufreibendes einzubauen, damit Esben nicht so “perfekt” rüberkommt, was für mich leider nicht funktioniert hat. Mich hat es eher gestört, da es fehlplatziert wirkte. 

Trotzdem schaffte es die Autorin, dass ich am Ende mitgefiebert hab und auch ein paar Tränen nicht unterdrücken konnte. Gegen Ende wurde das Buch zunehmend spannender und auch vom Schreibstil her nachvollziehbarer. Tatsächlich habe ich mir zum Schreibstil keinerlei Notizen gemacht, weil er für mich unauffällig war. Mich hat an der Wortwahl oder dem Satzbau nichts gestört oder zum Stolpern gebracht. Beim Lesen hatte ich einen guten Fluss und trotzdem hätte ich mir stellenweise mehr Monologe und Ausführungen gewünscht. 

So empfand ich das Experiment nämlich als ziemlich übertrieben und den Gefühlsausbruch plötzlich und unglaubwürdig. Jetzt werden wahrscheinlich einige von euch denken: “Du weißt doch gar nicht, was bei einem solchen Experiment passiert” und das stimmt, aber trotzdem konnte ich mich nicht einfühlen und hatte Probleme der plötzlich sehr starken Bindung hinterher zu kommen. 😐
Wie bereits gesagt, hat mir das Buch zum Ende hin ganz gut gefallen. Der Anfang war jedoch eher schleppend. Er ist sehr übereilt durch das sehr frühe Experiment, was natürlich notwendig war, damit Allison Esben kennenlernt. Meiner Meinung nach hätte eine längere Hinleitung auch Platz gehabt und es dem Leser erleichert nachzuvollziehen, wie die beiden sich fühlen. 

❧ Mein Fazit:

Für mich war das Buch etwas für einen gemütlichen Abend. Ein bisschen deprimierend, ein wenig lustig und ein klein bisschen Drama ist auch dabei. Ich habe 180 seconds im Buddyread gelesen und hatte leider an keiner Stelle das dringende Bedürfnis weiter zu lesen. Ich konnte immer gut bis zum nächsten Tag und zum nächsten Leseabschnitt abwarten. 😊
Meine Lieblingsfigur war Allisons Adoptivvater Simon. Er war liebevoll, geduldig und einfach herzensgut ohne dabei aufgesetzt oder unauthentisch zu wirken. 
Die Zielgruppe sind wahrscheinlich Frauen zwischen 18 und 25, die auf der Suche nach etwas für Zwischendurch zum Lesen sind. Einen gemütlichen Abend im Bett mit Kerzen und einer heißen Tasse Tee kann ich mir gut dazu vorstellen 😉

P.S. Die eingefangene Weihnachtsstimmung ist einfach richtig toll! 🎄💛